Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…


Bei evangelisch.de gibt es auch in diesem Jahr ein Advents-Special. Dort findet man viele interessante Artikel, wie der „An Adventssonntagen sollten Geschäfte geschlossen bleiben„-Artikel, der bei mir im Google+-Profil (und auf Facebook) für einige Diskussion sorgte. Auch wird endlich die Frage aufgeklärt: „Wer bringt die Geschenke: Nikolaus, Christkind oder Könige?“ in der Galerie kann man sich für den Weihnachtsabend mit der Familie schlau und kundig machen und mit Know-How punkten.

Das Weihnachtsfest und seine heidnischen Ursprünge“ informiert über die Ursprünge des christlichen Festes.

Für manche Christen ist die Weihnachtswerbung von MediaMarkt eine herabwürdigende Geschmacklosigkeit, für das Unternehmen nur ein Hinweis auf eine Preisgarantie. Foto: epd-bild/Media Markt

Für manche Christen ist die Weihnachtswerbung von MediaMarkt eine herabwürdigende Geschmacklosigkeit, für das Unternehmen nur ein Hinweis auf eine Preisgarantie. Foto: epd-bild/Media Markt

Die Mediamarkt-Werbung „Weihnachten wird unterm Baum entschieden“ wurde ebenso diskutiert, wie auch die Meldung, dass der Deutsche Werberat die Werbung nicht beanstandet. Es ergingen zahlreiche Beschwerden gegen die Kampagne, sogar auf Facebook wurde eine Gegen-Gruppe gegründet: „Weihnachten wird in der Krippe entschieden“ und ist eine Aktion vom KLJB Bayern.

Zu Guter letzt noch Tipps, wie man/frau den Weihnachtsstress zu Hause vermeiden lassen kann:

  • Vorab darüber sprechen, wie gefeiert werden soll
  • Weihnachten sei generell nicht dazu geeignet, langjährige Probleme zu lösen
  • Sollte es bekannte „Krisenthemen“ geben, könnten sich die Familien darauf verständigen, dass diese während der Feiertage tabu sind.

Notfalls sei es besser, den Streit nach einer halben Stunde zu vertagen. „Ärgern kann ich mich auch noch am nächsten Tag, Weihnachten ist aber nur einmal im Jahr.“