Zwei virtuelle Meinungsbilder des Landesverbandes Hessen zum Thema Beschneidung


UPDATE:

Bei Theonet.de ist das Thema auch aufgegriffen worden, bin auch gespannt, welche Reaktionen dort hervorgerufen werden…

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Aktuell laufen gerade zwei virtuelle Meinungsbilder im Landesverband Hessen der Piratenpartei zum Thema Beschneidung.

vMB der Positionsbestimmung 1:

Möchtest du, dass die Piratenpartei Hessen folgende Position einnimmt?

Die Piratenpartei Hessen lehnt medizinisch nicht notwendige Beschneidungen an nicht einwilligungsfähigen Kindern ab. Das Recht auf körperliche Unversehrtheit des Kindes wiegt schwerer als die Religionsfreiheit der Eltern. Beschneidungen ohne wirksame Einwilligung des Betroffenen sollen daher als Körperverletzung strafbar sein.

Informationen zum Thema und eine Diskussionsmöglichkeit findest Du auf der WIKI-Seite http://wiki.piratenpartei.de/HE:Meinungsbilder/Beschneidung

vMB der Positionsbestimmung 2:

Möchtest du, dass die Piratenpartei Hessen folgende Position einnimmt?

Die Piratenpartei Hessen lehnt sämtliche medizinisch nicht notwendigen
chirurgischen Eingriffe an Kindern unter 14 Jahren ab. Solche Eingriffe
sollten nur mit Einwilligung der betroffenen Person erfolgen, welche von
Kindern nicht wirksam erteilt werden kann. Die Piratenpartei Hessen setzt
sich daher dafür ein, dass solche Eingriffe grundsätzlich verboten und als
Körperverletzung strafbar sind.

Unter diese Regelung fallen beispielsweise Schönheitsoperationen, aber auch
Beschneidungen. Das Recht auf körperliche Unversehrtheit des Kindes wiegt
schwerer als die Entscheidungsfreiheit (und im Falle von rituellen
Beschneidungen Religionsfreiheit) der Eltern.

Informationen zum Thema und eine Diskussionsmöglichkeit findest Du auf der
WIKI-Seite http://wiki.piratenpartei.de/HE:Meinungsbilder/Beschneidung

– – –

Bei den Fragen habe ich die Möglichkeit, mit JA / NEIN / ENTHALTUNG zu antworten. Allerdings bin ich mir derzeit unsicher, welche Antwort ich aktuell auswählen würde. Schliesslich ist das Thema der Beschneidung sehr umstritten und wird landauf, landab kontrovers diskutiert. Bei evangelisch.de gibt es auch einige Artikel zum Thema. Dabei ist mir der folgende Artikel aufgefallen: Beschneidung: „Das Zeichen des Bundes zwischen mir und euch“.

Ich habe anfangs dem Thema nicht so viel Beachtung geschenkt, wie es eigentlich sein sollte, nun werden wir als Piraten im Landesverband Hessen nach einer Meinung gefragt. Bisher, bei netzaffinen Themen konnte ich mich wegen des Know-Hows gut antworten, doch hier bin ich kein Betroffener, weder aus der Religion heraus, noch aus der medizinischen Sicht.

Die Umfrage geht 14 Tage, danach wird sie geschlossen. Ich möchte gerne an der Abstimmung teilnehmen, werde mir aber ein wenig Zeit lassen, mit vielen Leuten darüber sprechen – auch im jüdisch/muslimischen Umfeld. Ich wollte das hier einfach mal publik machen und zeigen, dass wir Piraten nicht nur über „Internet“ diskutieren, sondern auch über solche Themen.

 

3 Antworten zu “Zwei virtuelle Meinungsbilder des Landesverbandes Hessen zum Thema Beschneidung

  1. Wirklich ne schwierige Sache. Emotional würde ich sagen, Beschneidung ist okay, aber da spielt mein religiöser Hintergrund sicherlich ach ne Rolle. Selbst betroffen bin ich nicht.
    Ein Punkt der mir allerdings auffiel ist der, daß unser Staat es den Eltern sehr wohl überläßt bei der Abtreibung nicht nr über Körperteile, sondern über das ganze Kind zu entscheiden. Dies ist im Falle der Frühabtreibung sicherlich noch durch die kein-Schmerz-Argumente zu erklären, bei Spätabtreibungen (bis kurz vor der Geburt) aber ne ganz andere Sache. Hier kann das Kind auch nicht gefragt werden, wie es dazu steht.

    Womöglich wäre auch eine parallele Vorgehensweise zur Abtreibung zielführend: Illegal, aber ohne Strafverfolgung.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.