Durch Kriege leiden die Kinder #savethechildren


In einem Blogbeitrag bei Kraftfuttermischwerk habe ich das Video „Most Shocking Second a Day Video“ gesehen und natürlich lässt das einen nicht unberührt. Gerade weil auch aktuell immer noch in vielen Ländern der Welt Krieg geführt wird oder Kriegsgebiete vorhanden sind oder Menschen sich gegen Unterdrückung auflehnen und die Freiheit ersehnen/erkämpfen. Und dann fliehen Menschen mit Familie und mit dem Nötigsten, mit dem bisschen Etwas was noch kurz vor der Flucht mitgenommen werden konnte. Ich kann mich glücklich schätzen, in keinem Krisen- oder Kriegsgebiet zu leben, ohne Krieg oder Flucht aufgewachsen zu sein.

Save the Children erinnert allerdings mit dem Video daran, das vor allem Menschen sich nicht aussuchen können, wo sie geboren werden und aufwachsen. Umso schlimmer ist es für Kinder, die in Krisengebieten oder Kriegen aufwachsen und flüchten. Ihnen wird das „Kindsein“ und ihre Kindheit gestohlen. Und sie sind am wenigsten daran schuld. Die Medien berichten nicht immer über diese Umstände, sie werden meist nur dann gesendet wenn es zu spät ist oder die Menschen durch die „Kriegsberichterstattung“ fast schon übersättigt sind. Mit der Kampagne richtet Save the Children ihr Augenmerk auf die Kinder aus Syrien und verlinken dazu auf diese Website: http://www.savethechildren.org.uk/save-syria-children
Bitte schaut euch aber das Video an:

Seid so gut, bitte spendet und helft! Danke.

Foto: Tanja Hentschel / pixelio.de

Foto: Tanja Hentschel / pixelio.de