#Shitstorm: Das @westfalenblatt und deren #homophobe Ratgeberin Barbara Eggert


„Töchter schützen“ (vor Frau Eggert!!!)

Die beim „Westfalen-Blatt“ arbeitenden Menschen kümmern sich nicht um die Inhalte, die sie verbreiten, denn der „Guter Rat am Sonntag“ ist definitiv kein guter Rat gewesen, sondern ein Schuß nach hinten und direkter Griff in die Homophobie-Kiste.

Über den Tweet vom LSVD-Bundesverband bin ich auch darüber aufmerksam geworden:

Schon jetzt, auch während ich diese Zeilen schreibe, erzürnt sich auf Twitter etc der Shitstorm auf das „Westfalen-Blatt„. Kommentare wie „ignoriert die doch“ oder „puscht die nicht noch künstlich hoch„, halte ich genauso für fehl am Platz, wie „das Blatt liest doch keiner„-Kommentare. Im Gegenteil – die Menschen die den Müll und die homophobe Äußerung von Frau Eggert lesen, denken sich wahrscheinlich nichts dabei. Inzwischen ist der Aufschrei auch bei Meedia und anderen Blogs (hier, hier, hier) (Stand: 19.5.2015, 14:32 Uhr) gelandet, weitere Quellen der Entrüstung werden demnächst auch in der Google-Suche erscheinen.

Ich habe jedenfalls eine empörte E-Mail meiner Entrüstung und Entsetzens an alle online beim Westfalen-Blatt auf der Website verfügbaren E-Mailadressen geschickt und bin gespannt, wann und ob da eine Rückmeldung folgt oder auch nicht. Werde dies mal auch weiterverfolgen – und falls ihr weitere Links zu weiteren Blogs habt, die auch das Thema aufgreifen – bitte in den Kommentaren anmerken. Inzwischen verschickte das Unternehmen eine Stellungnahme dazu – auch diese hab ich veröffentlicht.

Homophobie ist voll schwul!

Homophobie_ist_voll_schwul_CSD_Aufkleber

Übrigens, der CSD Frankfurt findet dieses Jahr vom 17.-19. Juli 2015 unter dem Motto „Besorgte Homos“ statt – aktuell wie noch nie – und ein super Motto. Ich freue mich schon, als solidarische Hete mit dabei zu sein und meine Unterstützung und Solidarität Ausdruck zu verleihen.🙂

4 Antworten zu “#Shitstorm: Das @westfalenblatt und deren #homophobe Ratgeberin Barbara Eggert

  1. Pingback: Stellungnahme @westfalenblatt bezüglich #Homophobie Vorwürfe und #Shitstorm #westfalenblatt | alexander schnapper·

  2. Interessantes Demokratieverständnis, eine nicht passende Meinung ist Homophober Müll -und gehört vermutlich verboten, oder am besten verfolgt, ja? Vielleicht sollte man die Zeitungsauflage komplett verbrennen, oder?
    Ekelhaft dieser Mainstream, finde das ziemlich faschistoid. Ich bin nicht homophob mir sind nur die meisten dieser Menschen unsympathisch. Aber lange nicht so, wie die selbsternannte Meinungspolizei.

    Gefällt mir

    • „nicht passende Meinung“? Ernsthaft? Der gesamte Text strotzt nur von Homophobie und Vorurteilen und Diskriminierung.
      Und was meinst du mit deiner Äußerung „Ich bin nicht homophob“ und mit „selbsternannte Meinungspolizei“? Und was an den Text ist Deiner Meinung nicht homophob?

      Gefällt mir

    • Jaja, „ich bin nicht homophob mir sind nur die meisten dieser Menschen unsympathisch“. Newsflash: Du kennst die meisten Homosexuellen nicht. Aber glücklicherweise entlastet dich dein Vorurteil ja, du brauchst sie gar nicht kennenzulernen. Hier gab es einen medialen Aufschrei gegen etwas das Leuten nicht gepasst hat. Das fällt unter freie Meinungsäußerung. Was das Westfalenblatt daraufhin entschieden hat, das hat niemand von außen weiter beeinflussen können. Ich persönlich hätte Frau Eggert nicht gleich gefeuert, sondern sie eine Entschuldigung verfassen lassen. Aber Moment mal – ich bin ja im Lager das da „die selbsternannte Meinungspolizei“ heißt. Stimmt, ich hätte die Auflage verbrennen lassen und die Verantwortlichen verfolgen lassen. Genau.

      Ekelhaft dieses Wir-Die-Denken.

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.