Anleitung: Rassistische Google Maps-App „Kein Asylantenheim..“ melden bitte!!


EILT: Könnt ihr bitte alle diese Map bei Google melden? Sie trägt den Namen „Kein Asylantenheim in meiner Nachbarschaft“ – hier deshalb eine Anleitung mit Screenshots. Ganz einfach, klappt unterhalb einer Minute!

+ + + Update 3: Google hat die Karte vom Netz genommen (noz.de)!! 

Screenshot from 2015-07-17 11:27:15

+ + + Update 2:  Der Rechtsanwalt Thomas Stadler kommt zum Schluss, das Google die Karte löschen und unterbinden sollte + + + Update 1: laut jetzt.sueddeutsche.de ist diese Karte Google Deutschland nun bekannt, aber trotzdem, meldet es weiterhin + + +

Screenshot from 2015-07-13 16:35:15

Da versucht jemand mit rassistischen und fremdenfeindlichen Motive Flüchtlingsheime mit den modernen Techniken publik zu machen. Diese Person gibt sich mit folgenden Infos „unschuldig“:

Diese Karte wurde im Zuge der Kampagne „Kein Asylantenheim in meiner Nachbarschaft“ erstellt.
Bitte teilen Sie uns weitere Standorte von Asylantenheimen im
Format: Ort, Straße + Hausnummer, Bemerkung

zur Erweiterung dieser Karte mit. Nur mit Ihrer Hilfe kann es gelingen, flächendeckend möglichst viele Asylantenheime zu erfassen.

Kontakt: kein-asylantenheim@gmx.de

Wir bejahen den grundsätzlichen Anspruch auf Asyl, lehnen aber Asylmißbrauch kategorisch ab. Nur etwa 2% der Asylbewerberanträge werden in der Bundesrepublik tatsächlich anerkannt.
Screenshots vom 13. Juli 2015 von dieser „Info“

Screenshot from 2015-07-13 16:44:59

Screenshot from 2015-07-13 16:45:56

Wie ihr diese „App“ melden könnt? Ganz einfach, rechts oben am Zahnrad und dann auf „Unangemessene Inhalte melden“ klicken:

Screenshot from 2015-07-13 16:35:42

Danach „Diese Karte enthält Inhalte, die zu Hass aufrufen oder gewalttätig sind“ auswählen und „OK“ drücken. Fertig.

Screenshot from 2015-07-13 16:36:03

Möge diese braune Rotz-App schnellstmöglich verschwinden. Warum? Flüchtlingsheime sollten nicht für Neonazis, „besorgte Bürger“, PEGIDIOTEN oder anderes rassistisches Gesocks leicht auffindbar sein, sondern unter speziellem Schutz stehen, auch weil in der letzten Zeit viele Flüchtlingsheime angezündet oder angegriffen, beschmiert und andere schlimme Taten gemacht wurden.

F**K Neonazis/PEGIDA/FRAGIDA/Besorgte Bürger, Rassisten und andere fremdenfeindlichen Personen.

Auch empfehlenswert ist folgender Blogbeitrag über #Freital: „Freital und die Folgen„.

no_nazis_klein

Presse/Blog-Erwähnungen:

41 Antworten zu “Anleitung: Rassistische Google Maps-App „Kein Asylantenheim..“ melden bitte!!

  1. Leider geht das nur, wenn man ein Google-Konto hat:/ Jedenfalls werde ich, wenn ich auf „unangemessene Inhalte melden“ gehe, dazu aufgefordert, mich anzumelden. Oder gibts nen Trick, wie es auch ohne Konto geht??

    Gefällt mir

  2. Richtig und wichtig. Aber jeder, der möchte, kann die Karte jederzeit als KML exportieren. Die Daten werden also höchstwahrscheinlich wieder irgendwo erscheinen und sind vielleicht auch schon unter anderen Karten vorhanden …

    Google kann zwar die Verbreitung verlangsamen, aber zu viel Aufwand, um diese Karte technisch unbrauchbar zu machen oder zu entfernen, wird sich leider nicht lohnen.

    Die mediale Aufmerksamkeit mag aber vielleicht sogar positiv sein …

    Gefällt mir

  3. Krass. Ein Pirat der Zensur im Internet fordert. Und dass, obwohl er weiß, wie schnell etwas kopiert ist.

    Kein Wunder, dass euch keiner mehr wählt. *kopfschüttel*

    Gefällt mir

    • Oh krass, jemand der das Wort Zensur in einem falschen Zusammenhang benutzt, kein Wunder dass die Welt zugrunde geht… War ja klar, dass irgendjemand das Z-Wort einbringt. Nein, es ist keine Zensur! Lerne erstmal den Begriff und die Wirkung von Zensur und dann können wir uns erneut unterhalten.

      Gefällt mir

  4. Man könnte auch einfach massenhaft falsche Adressen melden. Zum Beispiel gibt im Netz gehackte Kundenlisten von Naziklamottenversandhändlern…
    Könnten die Idioten sich selbst ausrotten…

    Gefällt mir

  5. „Da versucht jemand mit rassistischen und fremdenfeindlichen Motive“
    Hmm wo? Ich kann nicht erkennen ob die Motive des Erstellers rassistisch oder fremdenfeindlich sind.

    Ich kann aber sehen welche Motive dieser Artikel hat, nämlich die „Meinung“ eines anderen zu beschneiden… schon mal was vom
    Artikel 5 Grundgesetz gehört?

    Ihr denk bestimmt auch noch das sich Einbrecher alles vorher auf Google Maps anschauen und danach planen?!?

    Wer einen Anschlag plant und oder durchführt braucht dazu bestimmt KEINE Online Karte, die Anwohner bzw. „Täter“ wissen genau wo ein Heim ist oder denkt ihr jetzt das ein Mob von
    Punkt zu Punkt zieht??????

    LOL ist halt Neuland, da kann man nichts machen

    noch mal aus den Weiten des Netzes:

    Meinungsfreiheit ist eines der wichtigsten Güter in Deutschland! Das gilt auch für Menschen die eine “ verstörendes“ Meinungsbild haben.Man sollte ihre Aussagen prüfen, ob diese vereinbar mit dem Grundgesetz sind, falls nicht sollte die Publikation / Veröffentlichungen verboten werden aber nicht einfach den Personen eines der wichtigsten Güter nehmen. Nur weil sie eine andere Weltvorstellung anbestrebt.

    Gefällt mir

    • Meinungsfreiheit heißt noch lange nicht das man jede Meinung akzeptieren muss. Du hast das Recht vom Gesetz her zu sagen was du willst, das heißt noch lange nicht das ich das akzeptieren muss und mir den Dünnschiss auch noch anhören muss. Und Herr Schnapper hat genau so das Recht SEINE Meinung hier kundzutun. Die Meinung scheint dir aber nicht so ganz in dein Weltbild zu passen wie man am Post sieht.

      „Im Zuge der Kampagne „Kein Asylantenheim in meiner Nachbarschaft“ wurde eine Karte mit Unterkünften für Flüchtlinge in ganz Deutschland erstellt. “ Und hast dir mal die „Kampagne“ angeschaut? Na wenn das nicht fremdenfeindlich und rassistisch ist weiß ich auch nicht.

      Gefällt mir

      • „Na wenn das nicht fremdenfeindlich und rassistisch ist weiß ich auch nicht.“

        Woran machst du deine Aussage fest?
        Ganz ehrlich erleuchte mich bitte!

        Fremdenfeindlichkeit bezeichnet eine ablehnende, ausgrenzende oder feindliche Haltung gegenüber Personen oder Gruppen (siehe auch Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit), die als andersartig eingestuft werden.

        Rassismus ist eine Ideologie, die „Rasse“ in der biologistischen Bedeutung als grundsätzlichen bestimmenden Faktor menschlicher Fähigkeiten und Eigenschaften deutet.

        Niemand muss hier irgendwas akzeptieren, außer das Recht auf freie Meinungsäußerung. Die Anleitung ist in gewisser weise eine Aufforderung an einer Zensur mit zu wirken.

        Frei nach dem Motto: „das gefällt MIR nicht das muss weg“

        Zensur (lateinisch censura) ist der Versuch der Kontrolle der Information.

        „Die Meinung scheint dir aber nicht so ganz in dein Weltbild zu passen wie man am Post sieht.“

        Noch mal, woran machst du das fest?
        Es geht hier um den Trend der Zensur bzw das verschwinden lassen von Meinungen durch den Ruf des Rassismus und das ist gefährlich, geht es doch darum jemanden zu denunzieren
        der eine andere Meinung hat (scheiß egal welche Meinung)

        Demnächst ist derjenige der keinen Döner isst ein Rassist…
        oder jemand sagt er hat mit bestimmten Menschen (lass es Schweden sein) schlechte Erfahrungen und äußert diese ist er Fremdenfeindlich…
        usw. usw.

        „heißt noch lange nicht das ich das akzeptieren muss und mir den Dünnschiss auch noch anhören muss.“

        Sagt wer? Wo steht das? bzw. wie kommst du darauf?

        Gefällt mir

          • Und das sagt mir jetzt was?
            Die Karte hat mich nie interessiert, aber Glückwunsch, haben Sie fein gemacht!
            Informationen (EGAL welcher art) zu unterdrücken ist nur der Anfang einer Spirale die ich nicht gut heißen kann.

            Es kann doch nicht sein das den Menschen im Jahre 2015 das Recht auf Information vorenthalten wird nur weil einigen der Inhalt nicht passt. Als beispiel die Karte, sie hat gegen kein einziges Gesetz verstoßen und trotzdem wird dagegen vorgegangen.

            Jeder Mensch sollte sich SEINE Meinung aus so viel Informationen bilden können wie nur irgendwie möglich, ob jetzt da die Rechten oder Linken „Cherry picking“ betreiben ist mir egal.

            Und jetzt noch mal in aller Deutlichkeit:
            Jeder Vollspack kann von mir aus seine Meinung, seine Informationen, seine Weltanschauung, seine Ansichten und was weis ich noch verbreiten, solange diese im Gesetzlichen Ramen bleiben. OB oder WIE ich damit umgehe sollte mir als mündiger Mensch selbst überlassen werden, oder ist das zuviel verlangt?

            Gefällt mir

  6. Dank an die Medien und diesen Blog. Sonst hätte ich diese Karte vermutlich nie gefunden. Genial. Habe gleich mal die Standort heruntergeladen und den Link weitergegeben.

    Gefällt mir

  7. Ich finde es nicht in Ordnung wenn diese Seite gelöscht wird, da -so wie es im GG steht – die Pressefreiheit besteht und ein Fernmeldegeheimnis besteht (auch im GG nachzulesen), dass besagt das man nicht irgendwelche Fernmelde-Seiten unterdrücken darf.
    Nur weil es einigen nicht passt, dass diverse Unterkünfte für asylsuchende Menschen auf einer Karte dargestellt werden. Ich meine, wer in den selbigen Städten wohnt, weiß eh durch Presse oder Ordnungsamt wo die Mehrheit an Unterkünften zu finden ist.
    Und durch die Karte weiß ich nun, wo ich abends lieber nicht entlang spazieren gehen möchte…
    Also Danke für diese Karte!

    Gefällt mir

  8. Interessant wie viele Leute hier sich nicht dabei lächerlich vorkommen Hetze gegen Ausländer (und nichts anderes sind organisierte Aktionen gegen Asylantenheime) gegen den Rassismusvorwurf zu verteidigen. Gleich doppelt Charakterschwach.

    Gefällt mir

    • „Hetze gegen Ausländer“
      Du pauschalisierst, wo wird gegen „Ausländer gehetzt“ ?
      Auch dich bitte ich mich zu erleuchten.

      „Rassismusvorwurf“
      Kommt mir langsam so vor wie im Mittelalter….
      Hexe Hexe… verbrennt Sie.
      Was für manche Leute alles Rassismus ist, nochmal für dich:

      Rassismus ist eine Ideologie, die „Rasse“ in der biologistischen Bedeutung als grundsätzlichen bestimmenden Faktor menschlicher Fähigkeiten und Eigenschaften deutet.

      „Gleich doppelt Charakterschwach.“
      Ok wenn man nicht argumentieren kann wird man
      persönlich, auch nicht schlecht.

      Gefällt mir

  9. Google wird gar nichts löschen, in Amerika gilt immer noch Freedom of Speech, auch wenn es manchen nicht passt!

    Gefällt mir

  10. Ich erkenne hier die Problematik nicht. Es sollte nicht verboten sein, die Asylheime innerhalb von Deutschland kategorisch zu erfassen… Es ist ja auch nicht verboten Kirchen, Moscheen und Synagogen auf Google – Maps kenntlich zu machen…

    Es wird Fremdenfeindlichkeit nicht schwächen, wenn diese App aufgehalten wird, rassistisch motivierte Leute werden andere Wege finden dagegen vorzugehen, dann aber weniger erkennbar…

    Ich denke, es wäre sogar allen beteiligten von Nutzen, wenn dies erstellt wird. So etwas würde die Asylbewegung durchsichtiger machen ( Überschuss auf der einen und Unterbesetzung auf der anderen Seite wäre leichter zu behandeln.)

    Gefällt mir

  11. Feiert mal schön!
    Kommentar aus dem oben verlinkten Artikel eines Rechtsanwaltes:

    „Die willkürliche Zensur hat sich durchgesetzt, der Rechtsstaat wurde an Google mal wieder outgesourcet. Wieder einmal werden Straftaten vermutet und daraus Handlungen abgeleitet. Wir werden sehen, dass die Asylheimüberfälle, die echte Straftaten darstellen, dadurch nicht weniger werden und dass wir auch der Informationsfreiheit erneut geschadet haben. Jetzt hat jeder Beamte das Recht, seine Willkür mit vermuteten strafbaren Absichten zu begründen und Transparenz wie gehabt zu boykottieren. Der Rechtsstaat im Tiefschlaf.“

    Besser hätte ich es auch nicht ausdrücken können.

    Gefällt mir

    • Jetzt mal Ernsthaft: WAS bitte ist an der Karte falsch!? Informieren darf man sich ja wohl noch? Die Anzahl die ich auf der Beispielkarte sehen konnte, fand ich… erschreckend.
      Aber seit mal schön „bunt“ (mit ALLEN Facetten, igitt!), mal sehen was ihr davon habt. Die Tolereranzgrenze jedenfalls für MICH ist überschritten. Kenne viele, die es genau so sehen, denen es aber egal ist, und/oder sie nicht den Mut haben es zu sagen…:-/

      Gefällt mir

  12. Habe noch eine ungelöschte Kopie dieser Karte gefunden, Adressen autovervollständigt, in verschiedene Formate konvertiert, gesichert und alles mehrfach an verschiedene Provider auch außerhalb Deutschlands hochgeladen und in entsprechenden Foren die Mitglieder und Leser zur Vervielfältigung aufgerufen.
    Möge den Linken das Genick gebrochen werden

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.